Norwegen-Tipps

Das norwegische Jedermannsrecht

Das Jedermannsrecht in Norwegen
Norwegen

Das traditionelle norwegische Jedermannsrecht (allemannsretten), welches 1957 auch im Gesetzbuch des Landes verankert wurde, regelt den Aufenthalt im Freien und die Nutzung des Landes. Das Jedermannsrecht gilt für die offene Natur, auch „nicht eingezäuntes Land“ genannt. Das heißt, Land, das nicht bewirtschaftet wird. In Norwegen umfasst dieser Begriff die meisten Ufer- und Küstenbereiche, Moorland, Wälder und Berge. Kleine Inseln mit nicht bewirtschaftetem Land inmitten von bewirtschaftetem Land gelten nicht als offene Natur.

Das norwegische Jedermannsrecht gilt nicht für „eingezäuntes Land“. Dies ist privat und umfasst bewirtschaftete Landflächen wie gepflügte Felder mit oder ohne Pflanzen sowie Wiesen, Weiden und Gärten. Auch junge Anpflanzungen, Baugrundstücke und Industriebereiche gehören dazu.

Vom 15. Oktober bis zum 30. April, wenn der Boden gefroren oder mit Schnee bedeckt ist, darfst du Felder und Wiesen jedoch wieder betreten. Bitte beachte, dass der Begriff „eingezäuntes Land“ nicht bedeutet, dass die Fläche auch wirklich eingezäunt sein muss.

Übernachten

Du kannst überall auf dem Land sowie in den Wäldern oder Bergen ein Zelt für die Nacht aufstellen – oder auch unter freien Sternenhimmel übernachten. Ausgenommen hiervon sind bewirtschaftete Felder und Rastplätze. Achte darauf, einen Mindestabstand von 150 Metern zum nächsten bewohnten Haus bzw. zur nächsten bewohnten Hütte einzuhalten. Diese 150-Meter-Regel gilt auch für parkende Autos und Wohnmobile.

Wenn du mehr als zwei Nächte an derselben Stelle übernachten willst, musst du die Grundbesitzer um Erlaubnis bitten. Dies gilt nicht für die Berge oder sehr entlegene Bereiche.

Entleerungsstellen sind ausgewiesen. Das Entleeren von Toiletten an anderen Stellen ist strengstens verboten.

Lagerfeuer und Grillen

Vom 15. April bis zum 15. September sind offene Feuer in oder in der Nähe von bewaldeten Bereichen verboten. Ungefährdete Gebiete – wie etwa am Meer – sind davon jedoch ausgenommen. Bei extremer Trockenheit sind auch Grillgeräte, Gasbrenner und Campingkocher verboten. Wenn du ein Lagerfeuer machen oder grillen möchtest, trägst du die rechtliche Verantwortung dafür, dass das Feuer sicher ist, nicht entweicht und vor deiner Abreise vollständig gelöscht wird.

Nahrung direkt aus der Natur

Du darfst im Allgemeinen Beeren, Pilze und Wildblumen sammeln oder pflücken. Nur für die Moltebeere gelten in den meisten Regionen in Nordnorwegen Sonderregelungen.

Du darfst ohne Angelschein auf Seefisch angeln, solange du dies für deinen eigenen Verzehr tust.

Wenn du die Natur, die Tiere und die Einheimischen mit Respekt behandelst, werden deine Ausflüge für alle zu einer noch schöneren Erfahrung. Viel Spaß beim Erkunden!

Details findest du bei der norwegischen Umweltbehörde .

(Quellen: norwegische Umweltbehörde, Visitnorway.de)

Hans und Ingrid

"Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen."

sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Das ist auch unser Motto. Wir sind schon viele Jahre mit dem Wohnwagen unterwegs. Waren wir früher mehr im Süden unterwegs, so haben wir für uns nun den Norden entdeckt. Die Ruhe und landschaftliche Schönheit haben uns in den Bann gezogen.

Kommentare

Klicke hier für deinen Kommentar

Kommentar verfassen

  • Vielen Dank für die Auszüge aus dem Jedermannsrecht. Mit dem Hinweis auf Wohnmobile und parkende Fahrzeuge ist der Beitrag aber eine sehr freie und möglicherweise auch irreführende Interpretation. Denn das Jedermannsrecht gilt mit Ausnahme von Fahrrädern NICHT für Fahrzeuge. Es sind damit nur Wanderer, Radfahrer, Wasserwanderer u.ä. angesprochen, die sich auf das Jedermannsrecht berufen können.
    Das sich in der Praxis viele Camper auf das Jedermannsrecht berufen ist mir bekannt, aber in den seltensten Fällen korrekt.
    Mit besten Grüßen,
    Gerhard

    • Hallo Gerhard,
      ja du hast recht, wenn man den Gesetzestext liest. Nachdem jedoch VisitNorway Autos und Wohnmobile in seinen Texten miteinschließt, habe ich das auch übernommen. VisitNorway betreibt seine Seite im Auftrag des Handels-, Wirtschafts- und Fischereiministerium.
      Liebe Grüße
      Hans

what3words

what3words  ist der einfachste Weg, genaue Standorte zu finden und zu teilen. Die Welt wurde in 3 m große Quadrate unterteilt und jedem Quadrat eine einzigartige Kombination von drei Wörtern gegeben. Uns geht es oft so, dass wir einen Punkt in der Landschaft ansteuern wollen, der keinen Ort, Straßennamen oder Hausnummer hat. Mit "what3words" kein Problem. Probiert es einfach aus, wir haben viele unserer Positionslinks mit what3words erstellt.

%d Bloggern gefällt das: