Nordkap 2017 Norwegen Norwegen-Reisen Reiseziele

Nordkap 2017 Teil 8 (Norwegen-Hardangerfjord-Oslo)

Nordkap
Nordkapmonument

Wir verlassen Bergen in Richtung Oslo und fahren nach Kinsarvik am Hardangerfjord zu unserem nächsten Besichtungsplatz  Mikkelparken Ferietun what3words.

Hardangerfjord

Landschaftsroute Hardanger
Landschaftsroute Hardanger

Unsere nächste Tour beginnen wir mit der Fähre Kinsarvik-Utne und gleich weiter mit der Fähre Utne-Kvanndal zur Fv7. Dieser folgen wir bis zum bekannten Wasserfall Steinsdalsfossen. Mit einer Fallhöhe von 50 Meter gehört er nicht zu den höchsten, dafür aber zu den außergewöhnlichsten Wasserfälle Norwegens. Es führt ein Weg hinter dem Wasserfall durch zu einer Aussichtsplattform. Meistens bleibst du beim Durchgehen auch trocken. 😉  Das ist ein ganz besonderes Erlebnis. Der Steinsdalsfossen entstand 1699, als der Steinsdalselva seinen Lauf änderte.

Nach dem Besuch des Wasserfalls fahren wir weiter nach Tørvikbygd zur Fähre Tørvikbygd-Jondal. Von Jondal aus folgen wir der Straße 550 nach Utne. In Jondal und entlang des Hardangerfjords befindet sich das Hauptanbaugebiet von Äpfeln in Norwegen. Der kommerzielle Anbau von Äpfeln wurde von Zisterziensermönchen im 11. Jahrhundert begonnen. Neben den Apfelbäumen werden heute auch noch Kirschen-, Birnen- und Pflaumenbäume gepflanzt. Unser nächster Halt ist der Rastplatz Hereiane. Er befindet sich auf der Folgefonn-Halbinsel. Hier kannst du die glatten Klippen bewundern. Unser letzter Halt vor der Fähre in Utne führt uns zum Rastplatz Hesthamar. Von hier aus führt ein kurzer Weg zu einem alten Steinkreuz mit einem wunderbaren Blick über den Hardangerfjord. Ein kleines Stück weiter gibt es auch eine Badestelle.

In Utne angekommen nehmen wir wieder wie Fähre Utne-Kinsarvik und lassen Tag am Campingplatz ausklingen. Der Hardangerfjord hat uns sehr beeindruckt.

Unsere Hardanger-Tour Google Maps zum nachfahren.

Nun geht unser Fahrt nach Oslo weiter. Wir übernachten am Seljord Camping what3words und erreichen dann den Bogstad Camp & Turistsenter what3words in Oslo. Hier verbringen wir 4 Tage.

Oslo

Angeblich wurde Oslo im Jahr 1048 von König Harald III. gegründet. In der jüngeren Zeit wurden jedoch bei Ausgrabungen christliche Gräber aus der Zeit 1000 nach Christus gefunden. Im Jahre 1299 wurde Oslo unter König Håkon V. die Hauptstadt Norwegens. Er ließ auch die Festung Akershus errichten. Oslo fiel oft dem Feuer zum Opfer. Große Brände gab es 1308, 1537 und 1624. Die Stadt wurde aber immer wieder aufgebaut.
Heute ist Oslo eine moderne Universitätsstadt und hat Tokio im Jahre 2006 als teuerste Stadt der Welt abgelöst.

Nachdem wir uns am Campingplatz eingerichtet haben, besuchen wir die gleich in der Nähe liegende Skisprungschanze Holmenkollen. Diese war 1952 Teil der olympischen Winterspiele. Direkt unter dem Sprungturm gibt es ein Museum. Auch der Turm, von dem du eine wunderschöne Aussicht über Oslo hast, kann besucht werden.

Holmenkollen, Oslo
Sprungschanze Holmenkollen

Oslo – Tour 1

Am nächsten Tag haben wir unsere erste Oslo-Tour unternommen. Begonnen haben wir auf der Halbinsel Bygdøy (Museumsinsel). Öffentlich startest du direkt beim Campingplatz mit der Busline 32 bis zur Station Nationaltheatret und von dort mit der Busline 30 bis zur Station Vikingskipene. Die Busfahrt dauert cirka 50 Minuten. Hier findest du das Vikingskipshuset, das Frammuseet , das Kon-Tiki-Museum und das Norsk Maritimt Museum.

Das Vikingskipshuset widmet sich den archäologischen Wikingerschiffsfunden. Gut erhalten sind das Gokstad-Schiff, das Oseberg-Schiff und das Tuneschiff. Vom Vikingskipshuset geht es dann zu Fuß zu den anderen drei Museen weiter.

Im Kon-Tiki-Museum werden Objekte von Thor Heyerdahls Expeditionen und Forschungen ausgestellt. Wie zum Beispiel das originale Floß Kon-Tiki und die restaurierte Ra II.

Im Frammuseet ist die Fram, das stärkste aus Holz gebaute Schiff der Welt, ausgestellt. Mit der Fram waren Fridtjof Nansen (1893-1896), Otto Sverdrup (1898-1902) und Roald Amundsen (1910-1912) auf Expedition. Die Fram kannst du auch begehen und von innen besichtigen.

Vom Frammuseet  geht es mit der Fähre (ist in der Tageskarte inkludiert) zurück zum Hafen. Nach einem kurzen Sparziergang entlang des Hafens erreichen wir die Akershus Festning. Sie ist einen Besuch wert.

Unsere Oslo Tour 1.Teil Google Maps

Von der Festung erreicht man in circa 8 Minuten die Station Wessels plass der Line 32. Mit dieser kommst du direkt zum Campingplatz zurück.

Oslo – Tour 2

Für den 2. Teil unserer Oslo-Tour fahren wir mit der Buslinie 32 bis zur Station Nationaltheatret. Wir beginnen mit dem Rathaus, das nach den Plänen der Architekten Arnstein Arneberg und Magnus Poulsson gebaut wurde. Der Grundstein wurde 1939 gelegt. Die Einweihung fand, bedingt durch den zweiten Weltkrieg, erst im Mai 1950 statt. Die Innenausstattung stellt die Geschichte, Kunst und Kultur Norwegens dar.

Weiter geht es zum Hauptbahnhof, auf dessen Vorplatz das am häufigsten fotografierte Objekt von Oslo, der Tiger steht. Oslo trägt den Spitznamen Tigerstaden (“Tigerstadt”). Dieser wurde im Zuge der 1000 Jahrfeier wurde der von der Künstlerin Elena Engelsen angefertigt und der Stadt geschenkt.

Als nächstes besuchen wir den Dom von Oslo. Er wurde in den Jahren 1694 bis 1697 erbaut. Früher wurde der Dom auch
Vår Frelsers kirke genannt.

Auf dem Weg zum königlichen Schloss kommen wir am Parlament und der Universität vorbei. Das Schloss befindet sich in Staatsbesitz. Dem Königspaar steht eine Wohnung mit Wintergarten im 2. Obergeschoss des südlichen Hauptflügels zur Verfügung. Vom Schloss gehen wir durch den Schlossgarten weiter bis zum Vigelandsanlegget. Im Vigelandsanlegget befinden sich 212 Stein- und Bronzeskulpturen des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland. Die Skulpturen sollen den Kreislauf des menschlichen Lebens symbolisieren. In der Mitte des Parks befindet sich der sogenannte „Monolitten“. Er zeigt die Lebensstadien die ein Mensch durchlebt.

Unsere Oslo Tour 2.Teil Google Maps

Zurück geht es wieder mit der Line 32 von der Station Sjølyst. Diese erreichst du vom Park aus in circa 15 Minuten.

Oslo – Tour 3

Heute fahren wir mit dem Auto nach Oslo zum Fährhafen der Stena-Line. Wir wollen uns die Anreise und den Ablauf für unsere morgige Einschiffung anschauen.

Das Auto stellen wir vor dem Fährterminal ab und spazieren entlang des Hafens zu den Stadtvierteln Aker Brygge und Tjuvholmen. Das sind ganz neue Viertel auf einer Halbinsel, die in den Oslofjord hineinragt. Die Gebäude, die den Stadtteil bilden, wurden von mehr als 20 verschiedenen Architekten entworfen und passen wunderbar zusammen. Beide Viertel sind autofrei. Die Autos parken unter den Gebäuden. Für die Bewohner gibt es sogar einen eigenen Badestrand. An der Spitze der Halbinsel befindet sich auch ein Skulpturenpark.

Am Rückweg kommen wir wieder beim Rathaus und der Festung vorbei.

Unsere Oslo Tour 3.Teil Google Maps

Nach einigen wunderschönen Tagen in Oslo ist es an der Zeit weiterzureisen. Heute fahren wir mit der Stena-Line von Oslo nach Frederikshaven. Vom Schiff aus können wir noch einen letzten Blick auf Oslo werfen.

Oslo, Panorama
Panorama von Oslo

Weiter geht es mit unserer Reise zum Nordkap 2017 Teil 9 (Dänemark- Faaborg)

Hans und Ingrid

"Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen."

sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Das ist auch unser Motto. Wir sind schon viele Jahre mit dem Wohnwagen unterwegs. Waren wir früher mehr im Süden unterwegs, so haben wir für uns nun den Norden entdeckt. Die Ruhe und landschaftliche Schönheit haben uns in den Bann gezogen.

Kommentieren

Klicke hier für deinen Kommentar

what3words

what3words  ist der einfachste Weg, genaue Standorte zu finden und zu teilen. Die Welt wurde in 3 m große Quadrate unterteilt und jedem Quadrat eine einzigartige Kombination von drei Wörtern gegeben. Uns geht es oft so, dass wir einen Punkt in der Landschaft ansteuern wollen, der keinen Ort, Straßennamen oder Hausnummer hat. Mit "what3words" kein Problem. Probiert es einfach aus, wir haben viele unserer Positionslinks mit what3words erstellt.