Gespann

Unser Wohnwagen

Unser Gespann

Wohnwagen

Die erste Entscheidung die wir zu treffen hatten war, kaufen wir ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr Informationen dazu befinden sich im Impressum.

Vorteile

  • Die Kauf- und Erhaltungskosten sind günstiger.
  • Pro Campingplatz wird einmal aufgestellt.
  • Mobilität vor Ort, die Besichtigungstouren finden mit dem eigenen Auto statt (flexibler und kostengünstiger).
Nachteile

  • Langsamere Reisegeschwindigkeit, denn in den meisten Ländern sind maximal 80 km/h erlaubt.
  • Zum Übernachten ist ein Campingplatz sinnvoller, weil die Infrastruktur im Wohnwagen meistens nicht ausreicht (Wasser, Abwasser, Energie etc.).
    Vorteile

    • Reisegeschwindigkeit wie PKW, wenn kleiner 3,5 Tonnen
    • Unterwegs jederzeit bewohnbar
    • Besichtigungen direkt auf der Strecke
    Nachteile

    • In vielen Städten gibt es bereits Einfahrtsbeschränkungen.
    • Teurer in der Anschaffung und Erhaltung
    • Bei der Rückkehr zum Campingplatz muss neu eingerichtet werden

    Unsere Reisegewohnheiten war dann ausschlaggebend. Wir steuern immer einen zentralen Punkt an und besichtigen dann die Umgebung von diesem Standort aus. Wenn wir dann am Abend zurückkommen, wartet unser Wohnwagen bereits auf uns und die Entspannung beginnt sofort.

    Wir haben uns sehr lange und intensiv mit unseren Anforderungen an einen Reisewohnwagen beschäftigt, dann waren folgende Punkte für uns wichtig:

    • max. 2,30 Meter breit
    • hohe Zuladung aber maximal 1800 kg zulässiges Gesamtgewicht
    • Autark für mindestens 2 Nächte
    • Satellitenanlage mit 85cm Durchmesser, denn wir wollen  auch im hohen Norden TV-Empfang haben
    • eingebaute Mikrowelle, sie ist energietechnisch optimal
    • bequeme Sitzgruppe
    • große Einzelbetten für einen guten Schlaf
    • Mover, denn man wird nicht jünger 😉

    Die Entscheidung fiel letztendlich auf den LMC Maestro 510E. Dieser erfüllt unseren Anforderungen perfekt.

    Da die Möblierung doch etwas dunkel ist, hat Ingrid das Innenleben unseres Wohnwagen farblich aufgepeppt.

    Zubehör

    Technisch haben wir unseren Maestro noch mit Truma XT, Satellitenanlage und mit einer Truma Ultraheat aufgerüstet.

    weitere Ausstattung:

    Hans und Ingrid

    "Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen."

    sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Das ist auch unser Motto. Wir sind schon viele Jahre mit dem Wohnwagen unterwegs. Waren wir früher mehr im Süden unterwegs, so haben wir für uns nun den Norden entdeckt. Die Ruhe und landschaftliche Schönheit haben uns in den Bann gezogen.

    Kommentieren

    Klicke hier für deinen Kommentar

    what3words

    what3words  ist der einfachste Weg, genaue Standorte zu finden und zu teilen. Die Welt wurde in 3 m große Quadrate unterteilt und jedem Quadrat eine einzigartige Kombination von drei Wörtern gegeben. Uns geht es oft so, dass wir einen Punkt in der Landschaft ansteuern wollen, der keinen Ort, Straßennamen oder Hausnummer hat. Mit "what3words" kein Problem. Probiert es einfach aus, wir haben viele unserer Positionslinks mit what3words erstellt.